Ein Buch mit japanischer Schrift auf einem Holzboden.

Lone Wolf & Cub Master Edition 03

von Kazuo Koike & Gōseki Kojima


23.03.2024

  • Abenteuer
  • ·
  • Fantasy

Im nunmehr dritten Band der Master Edition von Kazuo Koike (Autor) und Goseki Kojima (Zeichner) geschaffenen Samurai-Manga Lone Wolf & Cub (Kozure Okami) folgen wir weiterhin unserem stoischen Vater-Sohn Gespann auf ihrem unerbittlichen Rachefeldzug. Doch kann das auf Dauer gut gehen?

Ein gnadenloses Leben

Der Samurai Ogami Itto zählte einst zu den bedeutendsten Männern des feudalen Japans. Als offizieller Henker des Shoguns wurde er im ganzen Land gleichermaßen geachtet wie auch gefürchtet.

Doch dieses Leben fand ein jähes Ende, als er einer Intrige des Yagyu-Clans zum Opfer fiel und bis auf seinen Sohn Daigoro alles verlor. Fortan kennt er nur noch den Gedanken der Rache und zieht als abtrünniger, als Ronin, durch das alte Japan und verbreitet als Auftragsmörder Furcht und Schrecken …

Zeitgemäß und Zeitlos

Nachdem mich bereits die ersten beiden Bände der Master Edition in den Bann gezogen haben, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mich ins feudale Japan der Edo-Zeit stürzen sollte. Es ist für mich sowieso immer noch unbegreiflich, wie diese Reihe – trotz eines gewissen Japan-Interesses – all die Jahre unbemerkt an mir vorbeigehen konnte. So viel sei bereits jetzt verraten: Die Reihe erschien im Original zwischen 1970 und 1976 – doch sowohl Zeichnungen als auch Handlung können mit modernen Produktionen mindestens Schritt halten.

Mittlerweile befinden wir uns im dritten von (geplanten) zwölf Bänden (ursprünglich 29 Taschenbücher) – doch wie gelingt es Koike und Kojima, das hohe Niveau der Auftaktbände zu halten?

Bewährtes …

Und tatsächlich weichen wir auch im dritten Band nicht völlig von diesem Umstand ab. Wieder gibt es zahlreiche Auftragsmörder-Geschichten, in denen Ogami Itto immer dann gerufen wird, wenn ein Konflikt auf herkömmliche Weise nicht mehr gelöst werden kann. Und auch hier „rettet“ uns das historische Ambiente: Wir befinden uns im Japan zur Edo-Zeit (1603-1868) und lernen mit jeder Geschichte neue Aspekte dieser Zeit kennen, ohne gleich das Gefühl vermittelt zu bekommen, zum Geschichtsunterricht gezwungen zu werden. Gibt es dann mal doch einen Begriff, der der Erläuterung bedarf, so verschafft ein Blick in den Anhang Abhilfe.

… und Neues

Glücklicherweise bleibt Koike nicht bei diesem Erzählmuster, sondern fügt dem Lone Wolf & Cub Kosmos Neues hinzu. So haben einige Geschichten nun auch handfeste Auswirkungen auf den weiteren Verlauf der Handlung, man denke etwa nur an den Büchsenmacher und eine folgenschwere Erfindung. Auch nimmt der Yagyu Clan nach und nach eine größere Rolle ein und schaltet sich – wenngleich immer noch aus dem Untergrund heraus – immer stärker ins Geschehen ein. Dadurch bekommen wir als Leser endlich ein Zeitgefühl und scheinen nicht mehr wahllos hin und her zu springen.

Hinzu kommt, dass Daigaro in diesem Band einige Solo-Abenteuer spendiert bekommt und sich alleine durchschlagen muss, etwa wenn sein Vater verletzt ist oder ihn für einen Auftrag wochenlang alleine lässt. Diese Geschichten tun dem Kosmos merklich gut, muss sich der kleine Junge doch anderer Mittel bedienen und kann sich bei der Lösung von Problemen nicht auf seine Kraft verlassen.

Daigaro rückt in den Vordergrund

Die Charaktere nehmen dieses Mal unterschiedliche Entwicklungen. Ogami Itto bleibt dieses Mal im Grunde genommen stehen und macht keine Entwicklung durch – das ist aber auch überhaupt nicht notwendig. Er ist als abtrünniger Ronin faszinierend genug, um alleine deswegen schon eine ganze Geschichte tragen zu können und benötigt zumindest jetzt keine größere Entwicklungsbögen.

Dafür rückt dieses Mal sein Sohn Daigaro in den Mittelpunkt. Stellenweise wirkt er dabei wie die kleinere Version seines Vaters und erträgt die Leiden des Wanderlebens mit stoischer Gelassenheit. Gleichzeitig ist er immer noch ein Kind und lässt diese Seite immer wieder kurz aufblitzen – nur um dann wieder mit toten Augen durch die Welt zu laufen.

Daneben füllen wieder einmal zahlreiche Nebenfiguren mit interessanten Hintergrundgeschichten die Welt mit Leben – und wie so oft ist es schade, dass bis auf den Yagyu-Clan keine anderen wiederkehrenden Figuren auftauchen.

Brillante Zeichnungen

Er ist ein Meister darin, Stimmungen und Emotionen alleine durch die Kraft seines Strichs zu vermitteln und verwendet dabei sowohl ruhige und detaillierte als auch dynamische Motive. Dabei nutzt er die Möglichkeiten der Paneele voll aus, setzt viele Szenen filmisch um und verwendet dabei ungewöhnliche Perspektiven. Faszinierend ist vor allem, dass die Dialoge eigentlich nicht nötig sind – der Handlung könnte man auch alleine anhand der Bilder folgen.

Was bleibt?

Auch der dritte Band der Master Edition von Lone Wolf & Cub von Kazuo Koike und Goseki Kojima kann vollumfänglich überzeugen und ist mindestens genauso gut wie seine Vorgänger. Die Qualität der Zeichnungen ist über alle Zweifel erhaben und die Handlung wird sorgfältig um neue Aspekte ergänzt, ohne die Wurzeln der eigenen Reihe zu vergessen. Wer bereits die Vorgängerbände mochte, kann hier bedenkenlos zugreifen!

Gewaltiges Meisterwerk

Der dritte Band der Master Edition aus dem Panini Verlag in der Übersetzung von John Schmitt-Weigand entspricht den hohen – selbst zu verantwortenden – Erwartungen und überzeugt durch ein ansprechendes Design, farblich aufeinander abgestimmte Komponenten und langlebige Materialien. Positiv fallen dabei die vielen kleinen Details auf, die besonders Fans der Reihe begeistern werden. „Leider“ ist der Band im Ergebnis nicht nur sehr groß, sondern auch sehr schwer – aber einen solchen Band nimmt man sowieso nicht mit in den Urlaub oder in die Bahn.

Bibliographie

Mehr Weniger

Pro/Contra

Pro
  • Hochwertige Sammlerausgabe
  • Beinahe schon filmische Paneele
  • Großartige Zeichnungen
Contra

Fazit


Der dritte Lone Wolf & Cub Band von Kazuo Koike und Goseki Kojima vereint alle Stärken der Vorgänger in sich, ohne die Weiterentwicklung der Reihe außer Acht zu lassen. Lesenswert!

autor: Kazuo Koike & Gōseki Kojima

Titel: Lone Wolf & Cub Master Edition 03

Seiten: 716

Erscheinungsdatum: 1970-1976

Verlag: Panini Verlag

ISBN: 9783741629471

übersetzer: John Schmitt-Weigand

illustrator: Gōseki Kojima

Reihe: Lone Wolf & Cub (3)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Sehe dir alle Kommentare an