George R.R. Martin - Ritter der sieben Königslande

George R.R. Martin – Ritter der sieben Königslande

George R.R. Martin dürfte den heutigen Lesern vor allem als Autor der überaus erfolgreichen Fantasy Reihe Das Lied von Eis und Feuer bekannt sein, die unter dem Titel Game of Thrones ein Welterfolg wurde. Dabei schreibt George R.R. Martin nicht nur mehrbändige Sagen, sondern kann auf ein vielfältiges Werk zurückblicken, unter anderem auch auf die Novellensammlung Ritter der sieben Königslande.

Abenteuer in der Welt von Game of Thrones

Der Ritter der Sieben Königslande spielt in der selben Welt wie seine bekannteste Buchreihe, zeitlich sind die Ereignisse nur 89 Jahre vor den Ereignissen des ersten Band angesiedelt. Die erste Novelle Der Heckenritter beginnt damit, dass der junge und hochgewachsene Knappe Dunk seinen Lehrmeister Arlan von Pennytree beerdigt, der einer Erkältung im hohen Alter erlag. Obwohl er von ihm nicht zum vollwertigen Ritter geschlagen wurde nimmt er dessen Ausrüstung an sich und gibt sich als solcher aus. Auf dem Weg zu seinem ersten Turnier begegnet ihm der glatzköpfige Junge Ei, den er als Knappen bei sich aufnimmt. Doch schon bald muss er feststellen, dass Ei nicht der ist, für den er sich ausgibt und gerät in eine gefährliche Situation.

In der zweiten Novelle Das verschworene Schwert treten Dunk und Ei in die Dienste eines heruntergekommenen Lords und müssen einen Streit zwischen zwei verfeindeten Herrschaftshäusern schlichten, der immer undurchsichtiger und verworrener wird. In der abschließenden Novelle Der geheimnisvolle Ritter nehmen unsere Gefährten an einem kleinen Turnier anlässlich einer Hochzeit statt. Doch es scheint um mehr zu gehen, als um eine Hochzeit und beide entdecken eine Verschwörung, die das ganze Königreich bedrohen könnte.

Keine Vorgeschichte …

Anders als vom Verlag beworben handelt es sich nicht um die Vorgeschichte von Das Lied von Eis und Feuer (Game of Thrones), sondern um lose zusammenhängende kurzweilige Novellen, die zwei Generationen vor den Ereignissen der Hauptgeschichte spielen und kaum Verbindungen zur Hauptreihe haben. Leser der Hauptreihe werden zwar zahlreiche Adelshäuser wiedererkennen und einige Charaktere wie Dunk oder Ei werden gelegentlich erwähnt, spielen in der Hauptreihe ansonsten allerdings keine Rolle.

… sondern unterhaltsame Novellen

Die Novellen leben von der Dynamik und der Situationskomik ihren beiden Hauptcharaktere. Da ist zum einen der einfältige, aber gutmütige Ritter Dunk, der die meisten seiner Mitmenschen um mindestens einen Kopf überragt und im Kampf oft dank seiner Größe und Kraft siegt und dem kleinen und schmächtigen, dafür aber vorlauten und schlauen Knappen Ei. Gerade ihre Gegensätze erzeugen sowohl spannende als auch lustige Szenen und übertönen die nicht gerade originelle Handlung. Dunk ist ein Heckenritter, das heißt er bietet seine Dienste einem Lord für einen gewissen Zeitraum an und zieht anschließend weiter. Durch die Kürze der einzelnen Geschichten beschränkt sich die Handlung nur auf ein oder zwei Orte, die Anzahl der Charaktere bleibt überschaubar und die Spannungs- und Handlungsfäden werden innerhalb der einzelnen Geschichten beendet.

Dunk und Ei sind überwiegend auf Burgen, Turnierplätzen oder in Wälder zu finden und nehmen meist an Turnieren oder Kämpfen teil, die gelegentlich durch Ansätze von Romanzen unterbrochen werden. Ausgeglichen wird diese Eintönigkeit allerdings durch Martins Schreibstil. George Martin stammt auch aus der TV Branche, was man seiner rasanten und bildhaften Sprache anmerkt, er treibt die einzelnen Szenen schnell voran und lässt Langeweile oder Pausen gar nicht erst aufkommen.

Hochwertige und gelungene Illustrationen

Mir liegt die Ausgabe des FanPro Verlages vor, die in einem normalen Pappeinband inklusive Klebebindung gebunden ist, eine Leseband fehlt leider. Dafür sind im Textblock nahtlos über 160 hochwertige und gelungene Illustrationen von Garry Gianni integriert, der von 2004 bis 2012 Zeichner der Prinz Eisenherz Comics war.

Fazit

Der Ritter der Sieben Königslande ist eine unterhaltsame und kurzweilige Novellensammlung, die überwiegend für Fans der Hauptreihe geeignet ist und durch die zwei Hauptcharaktere zu begeistern weiß. Quereinsteiger könnten enttäuscht sein, den Reiz der Geschichten macht vor allem die lockere Verbindung zur Hauptreihe aus.


Autor: George R.R. Martin

Titel: Ritter der sieben Königslande

Seiten: 373

Erscheinungsdatum: 2016

ISBN: 9783946502043

Verlag: FanPro Verlag

Übersetzer: Joachim Körber / Andreas Helweg

Illustrator: Garry Gianni

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Sehe dir alle Kommentare an