Ein Buch auf einem Holztisch.

Literatur Links Februar 2024


27.02.2024

  • Magazin

Mittlerweile sind beinahe vier Monate seit der letzten Literatur Links-Ausgabe vergangen. Dies lag nicht etwa an der mangelnden Auswahl an interessanten Beiträgen – im Gegenteil – sondern vielmehr an einer Abfolge mehrerer für diese Beitragsserie ungünstiger Ereignisse. Da nun (hoffentlich) alle Hindernisse beseitigt sein sollten, steht der regelmäßigen Fortführung dieses Formats jedoch nichts mehr entgegen.

Und obwohl ich mir eigentlich vorgenommen hatte, die vorgestellten Beiträge zu reduzieren, ist dieses Mal eine ansehnliche Liste zusammen gekommen – seht es als Entschuldigung für die vergangenen Monate. Dennoch gilt wie jedes Mal: Diese Auflistung erhebt nicht einmal ansatzweise einen Anspruch auf Vollständigkeit (Redaktionsschluss: 25.02.24). Und nun viel Spaß beim Stöbern!

Interessante Beiträge


Streng genommen handelt es sich um einen Beitrag aus dem Oktober 2023. Was Elli von Wortmagieblog dabei allerdings auf die Beine gestellt hat, ist so eindrucksvoll, dass ich euch diese Beitragsserie nicht vorenthalten möchte.

Bonaventura widmet sich einem Klassiker der Science-Fiction Literatur und begibt sich dabei auf die Spuren der Anfänge seiner Leserkarriere.

Michael Mittelhaus wendet sich nach einigen Jahren Pausen wieder Gorki zu und liefert einen interessanten Einblick in das Werk des hierzulande aus der Mode gekommenen Schriftstellers.

Miss Booleana setzt ihr umfassendes Jane-Austen-Projekt fort und widmet sich einem in ihrem Werk eher ungewöhnlichen Roman.

Auf Fragmentansichten findet ihr einen interessanten Einblick in einige aktuelle Geschehnisse rund um die phantastische Literatur.

Christoph von Buchbube widmet sich einer nicht von der Hand zu weisenden Entwicklung.

Tobi von den Lesestunden stellt sich die Frage, wie es um die Freiheit eines Bloggers wirklich bestellt ist und welche Gefahren von KI ausgehen (könnten).

Mit “Das Totenschiff” bespricht Ronja von OceanloveR einen Klassiker, der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen lässt.

Dass Klassiker immer wieder Opfer von Selbstzensur werden, ist leider keine neue Entwicklung mehr. Umso schöner, wenn Verlage andere Wege gehen, wie auch Andreas von Leselust findet.

Als riesiger Tiptree-Fan kann ich mich dem Aufruf von Leseschatz nur anschließen!

Linda vom gleichnamigen Blog Linda liest hat ein Jahr getrackt, wie viel Zeit sie in ihren Blog steckt und dabei so einiges zutage gefördert.

Es ist dieses Jahr beinahe unmöglich an Ihr-wisst-schon-welchen Satz vorbeizukommen. Der Kaffeehaussitzer liefert dazu die notwendigen Hintergründe.

Nils Holgersson ist längst in unserer Kultur verankert – doch zu welcher Übersetzung sollte man greifen?

Zum Abschluss möchte ich euch noch auf den Blog bookstories hinweisen, der für einige von euch von Interesse sein könnte. Michael bespricht dort u.a. auch Klassiker und ältere Romane und präsentiert das geschriebene Wort auf eine sehr ansprechende Art und Weise.


Die nächsten Literatur Links werden voraussichtlich am 26. März 2024 erscheinen, den letzten Beitrag findest du hier.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Älteste
Neuste
Inline Feedbacks
Sehe dir alle Kommentare an
Michael
28.02.2024 18:08

Lieber Eugen,

Ich fühle mich geehrt, hier an dieser Stelle mit meinem Bücherblog bookstories vorgestellt zu werden. Abgesehen davon, dass ich deine Idee, regelmässig interessante Blogbeiträge anderer Literaturseiten auf deinem Blog zusammenzutragen, als originell und sehr gelungen ansehe, finde ich, dass es von Offenheit und Grosszügigkeit zeugt, auch über den eigenen Tellerrand zu schauen und Buchblognachbarn Raum zu bieten – in einem Rahmen, der anspricht und gut umgesetzt wirkt.

Liebe Grüsse
Michael