Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Schreibtisch.

Klassikervorschau Herbst 2024


24.05.2024

  • Magazin

Wie jedes Jahr präsentiere ich euch an dieser Stelle einen (höchst subjektiv geprägten) Ausblick auf das kommende Herbstprogramm.

Wie immer gilt: Zum überwiegenden Teil stelle ich euch Klassiker im weitesten Sinne vor, möchte aber nicht ausschließen, dass sich auch die eine oder andere bibliophile Neuerscheinung in diese Liste geschlichen hat.

Ich habe dieses Mal einige kleinere Veränderungen am Design vorgenommen und hoffe, dass die Liste dadurch insgesamt aufgeräumter und übersichtlicher wirkt und euch die Durchsicht erleichtert. Im Laufe der nächsten Wochen könnte es noch zu Ergänzungen kommen (über Hinweise bin ich wie immer dankbar), durch das späte Erscheinen der diesjährigen Übersicht sollte ich aber zumindest das Gros der Publikumsverlage abgedeckt haben.

Mein Kurzeindruck: Möglicherweise irre ich mich, aber verschiedene Klassiker erscheinen in einer immer höheren Frequenz in unterschiedlichen Ausgaben, die Zeiten einer Massenausgabe und einer maßgeblichen hochwertigen Ausgabe scheinen vorbei zu sein. Gleichzeitig überfluten immer mehr Sonderausgaben den Markt, vermutlich möchte man ausprobieren, ob eine leicht überdurchschnittliche Buchausstattung – ähnlich wie im New-Adult Bereich – zu höheren Umsätzen führt. Ich selbst bin skeptisch, Farbschnitte und Co. sind zwar stellenweise schön anzusehen, aber ich fürchte, dass dies die Ansprüche an bibliophile Ausgaben immer weiter herunterschrauben wird.

(Stand: 24.05.2024)

Juli 2024

Dorothy L. Sayers – Aufruhr in Oxford (16.07.2024)

Am Mädchencollege in Oxford geschehen merkwürdige Dinge: Schülerinnen erhalten Drohbriefe, eine Puppe hängt von einem Messer durchbohrt an einem Dachbalken. Talare werden verbrannt, Manuskripte zerstört. Der Dekan bittet die Krimiautorin und ehemalige Absolventin Harriet Vane um Unterstützung. Sie beginnt zu recherchieren, bemüht, einen Skandal zu vermeiden. Als sie nur knapp einem Mordanschlag entgeht, eilt Lord Peter Wimsey, Amateurdetektiv und Ermittler aus Leidenschaft, ihr zu Hilfe … Wunderlich

Frances Hodgson Burnett – Das Herz einer Lady (17.07.2024)

Die 34-jährige Emily Fox-Seton, aus vornehmer, aber längst verarmter Familie, schlägt sich in London durch, indem sie für adelige Herrschaften vertrauliche Aufträge und Besorgungen ausführt. Durch ihre Mentorin, Lady Maria Bayne, lernt sie bei einem Sommerfest deren Cousin Lord Walderhurst kennen, einen reichen Witwer, der sich prompt in Emily verliebt und um ihre Hand anhält. Mit der Hochzeit erfüllen sich Emilys kühnste Träume, zumal sie dem Lord einige Monate später den ersehnten Erben schenken wird. Doch Emilys Glück ruft auch Neider auf den Plan, denn in Lord Walderhursts Verwandtschaft hat man ganz eigene Pläne mit dem erhofften Erbe … Anaconda

Gabriele Reuter – Aus guter Familie (19.07.2024)

Die junge, verträumte Agathe wächst in einem großbürgerlichen Haushalt auf und möchte eigentlich alles richtig machen. Doch immer wieder eckt sie in der konservativen Gesellschaft des jungen Kaiserreichs an, weder ihre jugendliche Sehnsucht nach Freiheit und Selbstentfaltung noch ihr Wunsch nach Liebe erfüllen sich. Als ihr Bruder ihre Mitgift verspielt, steht ihr nicht einmal mehr eine Vernunftehe offen. Agathe verzweifelt und wird in eine Heilanstalt eingewiesen.
Gabriele Reuter wurde mit dem Roman schlagartig berühmt und dieser zu einem Bestseller. Reclam

Ovid – Metamorphosen (19.07.2024)

Ovids Verwandlungssagen zählen zu den wirkmächtigsten Werken der Weltliteratur – und zu den populärsten Mythendichtungen überhaupt. Zwischen Identitätssuche und -verlust changierend, lädt die zweisprachige und mit den berühmten Radierungen Pablo Picassos illustrierte Ausgabe dazu ein, Ovid in der wohl besten Prosaübersetzung (neu) zu entdecken. Ein Nachwort verortet die Metamorphosen und zeigt ihre kunsthistorische Rezeption. Reclam

August 2024

André Gide – Art bitraire (01.08.2024)

André Gide hatte sich vorgenommen, die Revolution, die Mallarmé auf dem Gebiet der Poesie ausgerufen hatte, für den Roman zu vollziehen. Die Suche nach dem einzigen, absoluten Roman führte aber ironischerweise zum Zersplittern des Genres in eine Vielzahl »kleiner Literaturen«. »Die Gräfin« und »Die WillKür«, beide von Gide als Sotie bezeichnet, sind nicht nur spielerische Fingerübungen, sondern zugleich humorvolle Kommentare zu Geschichte und Theorie der literarischen Gattungen. Ergänzt werden sie von dem Text »Die unermüdliche Marquise«, in dem Éric Chevillard den poetologischen Gehalt der Sotien in den Kontext der Erneuerung des Romans stellt.

Ausgangs- und Endpunkt dieser nun erstmals auf Deutsch zugänglichen Texte ist ein Geheimnis, das zwischen den Worten und in den Auslassungen, in Körperhaltung, Tonfall und Gestik der Figuren ungreifbar beharrt und Gides eigener Erfahrung entspringt. Die Zusammenstellung dieser Sotien in einem Band erzeugt dabei eine absurde Echokammer, in der wiederkehrende Motive und Phrasen aufeinander antworten: Launenhafte Grafen und exzentrische Gräfinnen, verstörte Kinder und todgeweihte Papageien ziehen kaleidoskopartig an den Lesenden vorbei und setzen mit all ihrer Umtriebigkeit das Treiben der Sprache selbst ins Werk. Friedenauer Presse

Jules Verne – 20.000 Meilen unter dem Meer (12.08.2024)

Professor Aronnax und sein Diener Conseil machen sich auf die Suche nach dem unbekannten Seeungeheuer, das für zahlreiche rätselhafte Schiffsunglücke verantwortlich sein soll. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Seeungeheuer um die »Nautilus« handelt, das Unterseeboot des seltsamen Kapitäns Nemo. Der Professor und sein Diener verbringen eine Zeit auf dessen Schiff und erleben eine faszinierende, aber auch gefährliche Unterwasserwelt. Nikol

Mary Shelley – Frankenstein (12.08.2024)

Dem Schweizer Naturwissenschaftler Victor Frankenstein gelingt es, aus Leichenteilen einen menschenähnlichen Körper zusammenzusetzen und ihm Leben einzuhauchen. Das so entstandene Monstrum begibt sich auf die Suche nach anderen Menschen und nach Liebe, erregt aber überall nur Abscheu. So wird es zum Dämon und tötet, weil es nicht lieben darf. Nikol

Leo Tolstoi – Die schönsten Erzählungen (12.08.2024)

In seinen bewegenden Meistererzählungen, die fast alle seiner späten Schaffensperiode nach 1880 entstammen, wendet sich der große russische Romancier Grundfragen des menschlichen Seins zu. Dieser Band beinhaltet die Erzählungen “Der Leinwandmesser”, “Der Tode des Iwan Iljitsch”, “Herr und Knecht” und weitere. Nikol

Fjodor Dostojewski – Schuld und Sühne (12.08.2024)

»Der ganze psychologische Prozess eines Verbrechens.« Fjodor Dostojewski Der Student Rodion Raskolnikow begeht den perfekten Mord. Doch dann scheitert er an seinen Schuldgefühlen. Raskolnikow ist der große Neurotiker des 19. Jahrhunderts. Der Roman stand Woody Allens »Match Point« und Alfred Hitchcocks »Cocktail für eine Leiche« Pate. Nikol

Arnold Zweig – De Vriendt kehrt heim (13.08.2024)

Der früheste Roman über den Nahostkonflikt: Weltliteratur mit Kriminalhandlung von global-politischer Brisanz

An einem Spätsommerabend des Jahres 1929 wird der Schriftsteller und Jurist Jizchak Josef de Vriendt in Jerusalem erschossen. Ein Attentat aus dem Hinterhalt. Kommt der Mörder aus den zionistischen Kreisen, die in dem klugen, auf Ausgleich mit der arabischen Seite bedachten Politiker einen Verräter an der nationalen Sache sehen? Oder aus der Familie des jungen Arabers Saûd, der für de Vriendt mehr war als ein Schüler? Mr. Irmin, Chef des Geheimdienstes bei der britischen Verwaltung von Palästina, ein Freund de Vriendts und eingeweiht in dessen Freigeisterei, will den Täter stellen. Seine Fahndungen konfrontieren ihn mit der explosiven Situation im Land, den rivalisierenden Bevölkerungsgruppen der Araber, Juden und Christen, mit einer überwältigenden Landschaft und einer historischen Tradition von mehr als dreitausend Jahren.

Arnold Zweigs Roman von 1932 gilt als erster historischer Roman über den Nahostkonflikt und basiert auf einem wahren Mordfall. Mit seiner literarischen Bearbeitung der Ereignisse vermag er den Verstrickungen auf den Grund zu kommen, die die Welt noch immer in Atem halten. Die Andere Bibliothek 

Brigitte Reimann – Die Frau am Pranger (13.08.2024)

Brigitte Reimanns erster großer Erfolg – eine Liebesgeschichte, mit der sie Tabus brach

Von ihrem Mann und der Schwägerin wird Kathrin wie ein Stück Inventar behandelt. Erst als sich eine Liebe zu dem ukrainischen Kriegsgefangenen Alexej entwickelt, der auf dem Hof mitarbeitet, während ihr Mann an der Front ist, erkennt sie ihren eigenen Wert. Auch der blinde Hass der Menschen, die sie an den Pranger stellen, kann ihr nichts mehr anhaben. Im Ringen um den geliebten Menschen wächst die junge Frau schließlich über sich hinaus. Mit diesem Roman packte Brigitte Reimann 1956 ein »heißes Eisen« der deutschen Nachkriegsliteratur an, es wurde ihr erster großer Verkaufserfolg. Unerschrocken und mutig betrachtete die junge Autorin differenziert die Rollen von Tätern und Opfern. Bis heute wirft die berührende, aufrüttelnde Geschichte Fragen nach Schuld und Verdrängung auf und darüber, wie wir mit unseren »Gegnern« umgehen. Aufbau

Josephine Tey – Der Mord in der Schlange (14.08.2024)

London in den 1920er-Jahren: Großes Gedränge vor dem Theater im West End, die Karten für die letzten Aufführungen des Musicals sind heiß begehrt. Da sackt ein junger Mann inmitten der Menge zusammen, in seinem Rücken steckt ein Dolch. Niemand der Umstehenden will von der Tat etwas mitbekommen haben. Und wer ist das Opfer überhaupt? Ein Fall für Inspector Grant von Scotland Yard, dessen Ermittlungen sich mühsam genug anlassen. Die Schottin Josephine Tey (1896–1952) überwand die Grenzen, die dem Krimi-Genre zu ihrer Zeit gesetzt waren, und schuf mit ihrem ersten Fall für Inspector Grant einen klugen Roman voll überraschender Wendungen. Anaconda

Heinrich von Kleist – Michael Kohlhaas (14.08.2024)

Heinrich von Kleists Michael Kohlhaas, »einer der rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit«, zählt zu den eindrucksvollsten Gestalten der Weltliteratur. Der Rosshändler Kohlhaas, vom Junker Wenzel von Tronka unrechtmäßig um zwei seiner Pferde gebracht, streitet für Gerechtigkeit: Als ihm diese auf juristischem Weg verwehrt bleibt, beginnt er einen blutigen Rachefeldzug gegen seinen Übeltäter. Schließlich erfährt er Genugtuung – doch für das auf der Suche nach Gerechtigkeit begangene Unrecht zahlt Kohlhaas mit seinem Leben. Anaconda

Robert Louis Stevenson – Dr. Jekyll & Mr. Hyde (15.08.2024)

Dr. Henry Jekyll hat viel erreicht: Er ist ein erfolgreicher Arzt, angesehen in der Gesellschaft und mit guten Freunden beglückt – stets geleitet von Moral und Anstand. Doch was wäre ihm möglich, wenn er diese Bande der Zivilisation abstreifen könnte? Wenn es ihm gelänge, den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse zu beenden? Sein Freund Gabriel Utterson ahnt nichts von diesen Gedanken, wundert sich allerdings: Während seine alten Freunde den Arzt selber kaum noch zu Gesicht bekommen, scheint er regen Kontakt zu dem abstoßenden und zwielichtigen Edward Hyde zu haben. Der Verdacht, Dr. Jekyll schwebe in Gefahr, lässt Utterson nicht los. Also stellt er eigene Untersuchungen an und erkennt: Das Böse – einmal losgelassen – ist nicht mehr zu bändigen …

Neben dem Gruselklassiker Der seltsame Fall Dr. Jekyll und Mr. Hyde enthält diese Sammlung fünf weitere schaurig-mysteriöse Geschichten des bekannten Autors: Der Leichenräuber, Markheim, Der Flaschenteufel, Der Selbstmörderklub und Die Versprengte. Coppenrath

Edgar Allan Poe – Der Untergang des Hauses Usher (15.08.2024)

Nur wenige Autoren haben das Genre der Mystery- und Gruselgeschichten so sehr geprägt wie Edgar Allan Poe. Sein Einfluss findet sich in den Werken anderer Autoren, über 400 Verfilmungen seiner Texte und unzähligen Anspielungen in der Pop-Kultur. In dieser prachtvollen Schmuckausgabe sind einiger seiner bekanntesten fantastischen, romantisch-mysteriösen und gruseligen Erzählungen vereint:

Metzengerstein, Eleonore, Die Grube und das Pendel, Das Begräbnis vor dem Tode, Ligeia, Der Untergang des Hauses Usher, Die Heilmethode des Doktor Teer und Professor Feder, Die Maske des roten Todes, Das ovale Porträt, Die schwarze Katze, Der Dämon des Widersinns, Das verräterische Herz, Die Sphinx, Das Fass Amontillado, Bericht über den Fall Valdemar und Morella. Dazu enthält sie seine beiden berühmtesten Gedichte: Der Rabe und Annabel Lee. Coppenrath

Truman Capote – Frühstück bei Tiffany (16.08.2024)

Sie weiß, wie sie von einem reichen Verehrer fünfzig Dollar für die Toilette abstaubt, ohne sich klein zu machen. Sie weiß, wie man eine gute Party feiert. Und sie weiß, was hilft, sobald sie vom “roten Elend” überfallen wird, dieser unbestimmten Angst vor der Welt: ein Abstecher zu Tiffany. Beim Juwelier auf der Fifth Avenue kann ihr nichts und niemand mehr etwas anhaben. Denn es ist nicht immer leicht, Holly Golightly zu sein.

Wer es in New York schaffen will, auch das hat Holly verstanden, darf sein Herz nicht an Dinge und Menschen hängen. Und erst wenn sie einen Ort wie Tiffany gefunden hat, einen Ort, wo sie und das “2”ganze Drumherum” zusammengehören, dann erst wird sie die Pappkartons in ihrer Wohnung gegen Möbel austauschen und dem Kater einen Namen geben. Kein & Aber

Tschingis Aitmatow – Akbara (19.08.2024)

Wenn Tschingis Aitmatows Kinder Eldar und Shirin nicht einschlafen wollten, baten sie ihren Vater um eine Geschichte. Und so erzählte er: von einem Äffchen, das keines war, von drei tapferen Schwestern, die in ihrer Not Berge und Wälder sprießen lassen, und von den Wirbelwinden der weiten Steppen, die im Balchasch-See versinken und das Schicksal der furchtlosen Königstochter Akbara heraufbeschwören.

Dieser Band versammelt drei Märchen, die Tschingis Aitmatow seinen Kindern erzählt hat, inspiriert von den Sagen und Legenden Kirgisiens. Unionsverlag

Dolores Prato – Unten auf der Piazza ist niemand (19.08.2024)

International als Entdeckung gefeiert und nun erstmals auf Deutsch. Dolores Prato, die große Außenseiterin der italienischen Literatur, war achtzig, als sie das Buch ihres Lebens schrieb: die Geschichte ihrer Kindheit Ende des 19. Jahrhunderts in Treja, einer Kleinstadt in den Marken. Unehelich geboren, wächst sie bei Verwandten auf, fühlt sich ungeliebt und einsam. Ihr Blick ist klarsichtig und zugleich verzaubert, sie erzählt von häuslichen und religiösen Ritualen, von Karnevalsbällen bei Adel und Volk, und von magischen Praktiken. „Treja war mein Raum, das Panorama ringsum, meine Vision: Ort des Herzens und des Traums.“ Pratos „Meisterwerk“ (Le Monde) ist ein Atlas der Emotionen und das einzigartige Gemälde eines verschwundenen Italien. Mit einem Nachwort von Esther Kinsky. Hanser

Lucy Maud Montgomery – Anne auf Green Gables (28.08.2024)

Die kleine Anne aus dem Waisenhaus ist begeistert von ihrem neuen Leben auf der Farm Green Gables. Weniger begeistert sind anfangs ihre Adoptiveltern, denn das schmale Wesen mit den roten Zöpfen hat eine überreiche Fantasie und einen ganz eigenen Kopf – was manche Mitmenschen verstört und andere zunehmend fasziniert. Bald hat dieses Kind die Welt um sich herum für immer verändert. Die schlagfertige Anne war das erklärte Vorbild für Pippi Langstrumpf und entfaltet in dieser Schmuckausgabe mit Silberprägung, zeitgemäß übersetzt von Jan Strümpel, ihren ganzen Witz und Charme. Anaconda

Thomas Mann – Der Zauberberg (28.08.2024)

100 Jahre »Zauberberg«: Thomas Manns epochaler Roman in einer limitierten Prachtausgabe 

Geplant als Novelle, als heiteres Gegenstück zum »Tod in Venedig«, entstand mit dem »Zauberberg« einer der großen Romane der klassischen Moderne und ein eindringliches Porträt der europäischen Gesellschaft vor dem Ersten Weltkrieg. Im Juli 1913 begonnen, während des Krieges durch essayistische Arbeiten, vor allem durch die »Betrachtungen eines Unpolitischen«, unterbrochen, konnte der Roman 1924 abgeschlossen und veröffentlicht werden. Während Thomas Manns Romanfigur sieben Jahre im Davoser Lungensanatorium verbringt, wandelt sich der Autor zum Verteidiger der Demokratie. Fischer

Mark Twain – Prinz und Bettelknabe (28.08.2024)

Tom und Edward kommen am gleichen Tag des Jahres 1537 zur Welt. Während der Bettelknabe Tom sich ein Leben am Hof erträumt, hätte Edward nichts lieber als eine ganz normale Kindheit – denn er ist Prinz und der Thronfolger seines Landes. Eines Tages begegnen sich die beiden Jungen, die sich ähnlich sehen wie Zwillinge. Aus Spaß tauschen sie ihre Kleidung und gehen ihrer Wege – in zwei Leben mit neuen Rollen, turbulenten Verwechslungen und vielen spannenden Erlebnissen. Wie die Geschichten um Tom Sawyer und Huckleberry Finn schrieb Mark Twain seinen Abenteuerroman vor allem, aber nicht nur für junge Leser. Anaconda

Maria Messina – Eine Blume ohne Blüte (29.08.2024)

Franca wächst nach dem Tod ihrer Mutter bei einer Tante nahe Florenz auf. Der Vater, ein Beamter, sorgt großzügig für ihr Auskommen, die Ausübung eines Berufs verbietet er ihr. Franca und ihre Freundinnen versuchen, ihr Recht auf Glück durchzusetzen, suchen mondäne Ablenkung, flirten, tanzen, spielen Tennis und entwerfen einen eigenen Verhaltenskodex – immer über die Männer lachen, vor allem über ihre Liebeserklärungen. Es sind erste Emanzipationsversuche, eingekleidet in die modischen Attribute der Zeit. Dann aber verliebt sich Franca in den jungen Sizilianer Stefano, und aus spielerischer Revolte wird Ernst. Als ihr Vater ein Jahr später auf die Insel versetzt wird, folgt sie ihm, ohne zu zögern. Dort aber muss sie erkennen, dass auch Stefanos Denken und Fühlen von überkommenen Vorstellungen geprägt ist. Enttäuscht kehrt Franca zu ihrer Tante in die Toskana zurück, wo ihr so turbulent begonnenes Leben in Bewegungslosigkeit endet.

Maria Messina, eine der wichtigsten weiblichen Stimmen der italienischen Literatur, schildert mit subtilem psychologischen Einfühlungsvermögen das Zusammentreffen von Archaik und Moderne im Italien der Zwanzigerjahre und schafft damit ein frühes literarisches Zeugnis des Feminismus: »Franca«, so beschreibt Messina ihre Protagonistin, »ist die Schwester im Geiste aller jungen Frauen von heute.« Friedenauer Presse